Elternarbeit

E
Eltern:
sind wichtige Bezugspersonen, mit denen wir kooperieren, Vertrauen aufbauen und gemeinsam das Wohl des Kindes im Auge behalten

L
Leistung:
des Kindes wird durch regelmäßige  Beobachtung (Leuvener Modell) entsprechend seines Entwicklungsstandes und seiner Stärken gefördert .Leistung bedeutet Bildung durch „Selbsterfahrung“ mit Lust und Interesse
T
Transparenz:
soll unsere Arbeit verständlich und unsere Pädagogik für die Eltern nachvollziehbar machen. Hospitationen, Kurzkonzepte, Artikel in der Zeitung, Elternnachmittage und Abende helfen.
E
Einfluss: haben Eltern auf unsere Arbeit, in dem sie Kritik äußern, Ideen einbringen, Fragen stellen und Antworten bekommen, Fähigkeiten und Kompetenzen einbringen..Den Elternbriefkasten im Haus als Kommunikationsmittel nutzen,oder den Elternbeirat ansprechen.Befragungen beantworten ( z.B. Abschlussbefragung)
R
Raum:
der Kindergarten bietet mit Aktionsbereichen die Möglichkeiten Neues zu erfahren, engagiert sein zu können, lernen und auszuprobieren zu dürfen. Der Kindergarten bietet mit seinen Räumen ein Stück Lebensraum, indem die Kinder und Eltern sich Wohl und zu Hause fühlen.
N
Neigungen:
wir sehen jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit. Wir respektieren und akzeptieren die Einzigartigkeit des Kindes  und berücksichtigen dies in unserer Arbeit.
A
Austausch:
in mindestens einem Gespräch über den Entwicklungsverlauf des Kindes im Kindergartenjahr, bei Tür- und Angelgesprächen, bei Unterstützung in Erziehungsfragen, bei pädagogischen Arbeitskreisen, im Elternrat und um Vertrauen und ein Miteinander aufzubauen.
R
Rahmenbedingungen:
strukturieren die Arbeit, schaffen den Kindern Bewegungs -und Lernmöglichkeiten, geben Kindern - Eltern und Erziehern Sicherheit. und ermöglichen ein gemeinsames „Tun“.
B
Bereitschaft:
der Eltern zur Mitarbeit und Unterstützung im Elternrat, bei Festen und Feiern, in pädagogischen Arbeitskreisen, Veranstaltungen und Ausflügen, bei Personalnotstand ist eine notwendige Vorraussetzung.
Beratungsangebote:

  • Beratung in Erziehungsfragen
  • Beratung in Fragen besonderer Begabung und Fähigkeiten
  • Beratung in Bezug auf die kindliche Entwicklung
  • Beratung in Ernährungsfragen


E
Eingewöhnung:
ist die Zeit,die dem Kind und den Eltern individuell gegeben wird, den Übergang Familie zum Kindergarten ,möglichst Stressfrei zu bewältigen.
i
Interesse:
an unserem Kindergarten, hilft einen gemeinsamen Weg zu finden, ihr Kind fröhlich, gestärkt, mutig, wissbegierig,  Selbstbewusst, und voller Selbstvertrauen auf den Weg in die Schule zu schicken.
T
Team:
das Team des Kindergartens sind die Erzieherinnen, die dafür sorgen, dass sich ihr Kind in unserem Haus wohl und angenommen fühlt